Empfehlungen für eine schädlingsfreie Computerumgebung


Viren- & Spyware-Schutz

Ein aktueller Virenschutz ist dringend notwendig, um einen Echtzeitschutz und die Abwehr von Schädlingen zu gewährleisten.
Für den allgemeinen Schutz ist Windows Security Essentials (Windows 7) oder Windows Defender (Windows 8) ausreichend, werden höhere Anforderungen an die Sicherheit gestellt, sind Antivirenprogramme wie Kasperky Anti-Virus 2014 erhältlich.

Die Virendefinitionen sollten immer aktuelle sein und mindestens täglich aktualisiert werden, auch ein Viren-Scan sollte mindestens täglich durchgeführt werden.

Windows Update

Der Windows Update muss eingeschaltet sein, damit Sicherheitslücken behoben und Aktualisierungen für Programme automatisch installiert werden.

Internet Nutzung

Anwahl von Knöpfen oder Hyperlinks darf nur geschehen, wenn der Anwender mit dem Inhalt oder Ziel des Links vertraut ist, unbekannte Ziele sollten nicht angewählt werden.

Beim Download von Programmen sollte darauf geachtet werden, dass der Anbieter des Downloads bekannt oder renommiert ist. D.h. wenn Programme heruntergeladen werden immer erst beim Software-Hersteller nach dem Download suchen (z.B. HP Drucker-Treiber) oder Downloads z.B. bei CHIP.de erfolgen. Weiterhin muss beim Download darauf geachtet werden, dass keine zusätzliche Software (wie z.B. Toolbars, Anti-Virenprogramme, PC-Bereinigungs-Tools, …) mit installiert werden. Es sollte immer nur ein Anti-Virenprogramm installiert werden, da sich mehrere gegenseitig stören und die Abwehr schwächen.

Sicherheitshalber sollte auf dem Internet-Browser ein Werbe-Blocker installiert werden. Hier gibt es z.B. den Adblock Plus (kostenlos) für Firefox oder Internet Explorer.

E-Mail Empfang

E-Mails sollten nur geöffnet werden, wenn der Absender vertraut ist. Speziell Anhänge oder Links nur öffnen, wenn sichergestellt ist, dass die Information von einem bekannten Absender kommt. E-Mails von Banken / PayPal, … können gefälscht sein und auf Seiten verweisen, wo Bankdaten abgefragt werden oder Schädlinge installiert werden. E-Mails die von unbekannten Absendern kommen am besten gleich löschen.

Benutzer / Administrator-Passwörter

Im Regelfall haben Benutzer auch Administratorrechte, daher sollte der Zugriff auf das Benutzerkonto und die –daten nur nach Eingabe eines Passworts möglich sein.

Das Passwort sollte mindestens 6 Stellen haben und aus Groß- / Kleinbuchstaben und Sonderzeichen bestehen. Auch sollte das Passwort regelmäßig geändert werden.

 

© 2014 Hans-Georg Emberger -